• Bild: Harzklinikum Aktuell
  • Bild: Harzklinikum Aktuell

Stellensuche

Gesundheit braucht Kompetenz

Einsamkeit, wochenlanger Schmerz, Durchfall – Befunde an Feiertagen

Viel Betrieb in Notaufnahmen in Quedlinburg und Wernigerode

Quedlinburg/Wernigerode. Auch an Heiligabend und den Weihnachtsfeiertagen herrschte in beiden Notaufnahmen des Harzklinikums Dorothea Christiane Erxleben wie üblich reichlich Betrieb. Jeweils rund 200 Patienten haben Schwestern, Pfleger und Ärzte in Quedlinburg und in Wernigerode an den drei Tagen behandelt. Die gute Nachricht: „Weihnachtstypische Verletzungen" wie Brandverletzungen an Kerzen oder Gallenkoliken wegen eines zu üppigen Festschmauses waren nicht zu behandeln.
Stattdessen waren etliche Patientinnen und Patienten in die Notaufnahmen des Harzklinikums wegen Magen-, Darmbeschwerden, Durchfalls und Erbrechen gekommen, wobei diese Beschwerden nicht etwa im Zusammenhang mit dem Festagsmenü gestanden haben. Die Behandlung von etlichen älteren Personen nach Stürzen in ihrer Wohnung, von Patienten mit Schlaganfällen und speziell am Abend des ersten Feiertages von reichlich Fällen, bei denen zu viel Alkohol die Ursache war, gehören ebenso zur Einsatzbilanz der drei Tage .
Die Mitarbeiter in den Notaufnahmen waren zudem gefragt, weil Patienten über Traurigkeit und Einsamkeit an den Feiertagen klagten, und weil nach Betreuungsmöglichkeiten von Angehörigen in Pflegeheimen gefragt wurde oder aber wegen Beschwerden über wochenlanger Schmerzen: Im Quedlinburger Harzklinikum musste zu Weihnachten um 5.30 Uhr morgens ein Patient untersucht werden, weil dieser über Rückenschmerzen klagte, die er bereits seit drei Wochen spüre. Im Wernigeröder Harzklinikum wurde ein Patient wegen Halsschmerzen vorstellig. Im Internet hatte er zuvor gelesen, dafür könnte eine Erkrankung der Schilddrüse die Ursache sein - das wollte er an den Festtagen geklärt wissen. Die Mitarbeiter beider Notaufnahmen haben in ihrem Dienst auch auf einfachweise für große Erleichterung sorgen können. Beispielsweise hatte ein älterer Patient seine Zunge im Gebiss eingeklemmt. Auch ihm konnte geholfen werden. Rechtzeitig vor dem Mittagessen hat er das Harzklinikum beschwerdefrei wieder verlassen können.