• Bild: Harzklinikum Aktuell
  • Bild: Harzklinikum Aktuell

Stellensuche

Gesundheit braucht Kompetenz

Geburtenrekord im Harzklinikum: 1290 Kinder erblickten das Licht der Welt

Geburtenrekord am Harzklinikum: Bei 1267 Geburten im Jahr 2017 sind insgesamt 1290 Mädchen und Jungen geboren worden, 30 Kinder mehr als im Jahr zuvor und so viele wie seit 1990 nicht mehr. Ebenso erfreulich, auch die Zahl der Zwillingsgeburten ist mit 24 weiter hoch

Quedlinburg/Wernigerode. 1290 Kinder, damit so viele wie seit 1990 nicht mehr, sind im Jahr 2017 in den Geburtskliniken des Harzklinikums Dorothea Christiane Erxleben in Quedlinburg und Wernigerode auf die Welt gekommen. Für Dr. Gunter Schultes, Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, nicht nur ein exzellenter Beweis der Leistungskraft seiner Klinik, vielmehr auch ein Ausdruck des steigenden Vertrauens. Auffällig ist, dass sich zunehmend auch Familien aus den Nachbarkreisen dafür entscheiden, ihr Kind im Harzklinikum zu bekommen. Ebenso erfreulich ist die mit 24 weiter hohe Zahl an Zwillingsgeburten, davon 18 in Wernigerode. Dr. Henning Böhme, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin: „Das ist ein Ausdruck der engen und sehr guten Zusammenarbeit von Kinder- und Frauenklinik, vor allem jedoch ein Beweis der Leistungsfähigkeit unserer Neonatologie.“ (Intensivstation für Frühchen und Neugeborene)

Im Vorjahr sind bei insgesamt 1267 Geburten (ein Plus von 41 Entbindungen gegenüber 2016) 641 Mädchen und 649 Jungen geboren worden. Auffällig dabei: In Quedlinburg gab es einen Jungen-„Überschuss“, in Wernigerode hingegen deutlich mehr Mädchen. Im Detail sind in Quedlinburg bei 576 Geburten 279 Mädchen und 303 Jungen auf die Welt gekommen, insgesamt 582 und damit 48 Kinder mehr als im Jahr zuvor. Bei 691 Geburten in Wernigerode erblickten 362 Mädchen und 346 Jungen das Licht der Welt, insgesamt 708 Kinder und somit im Vergleich zu 2016 18 weniger. Für das gesamte Harzklinikum ergibt sich bei 1260 im Jahr 2016 geborenen Kindern für 2017 ein Plus von 30 Mädchen und Jungen.

In Quedlinburg ist der Juli mit 64 geborenen Kindern der Monat mit der höchsten Belastung im Kreißsaal. Ebenso stark waren Mai und Juni mit jeweils 55 Mädchen und Jungen. Verhältnismäßig ruhig hingegen waren die Monate November und Dezember, in denen jeweils 39 Kinder geboren wurden.
Die Zahlen für Wernigerode weisen die Spitzen ebenfalls im Sommer aus: 72 Kinder im Juni und 70 Mädchen und Jungen im Juli. Hingegen stehen für Dezember lediglich 49 geborene Kinder im Geburtenbuch. Das weist zudem mit Mai und November jene Monate aus, in denen es jeweils drei Zwillingsgeburten gegeben hat.

Große Freude am Neujahrstag im Wernigeröder Harzklinikum Dorothea Christiane Erxleben über Mathilda Döppelheuer. Am 1. Januar ist sie um 8 Uhr im als erstes Kind im Jahr 2018 gesund und munter zur Welt gekommen. Das 3945 Gramm schwere und 56 Zentimeter große Mädchen von Christiane Döppelheuer und Carsten Veckenstedt lebt in Schmatzfeld. Darüber freuen sich die stellvertretende Stationsleiterin Ulrike Lippe (von links), Hebamme Henriette Wolf und Assistenzärztin Maria Pelz.

Marvin - hier in den Händen von Kristina Schulz, Schülerin der Gesundheits- und Krankenpflege - heißt das erste im Jahr 2018 im Quedlinburger Harzklinikum Dorothea Christiane Erxleben geborene Kind. Der Quedlinburger – seine Eltern Franziska Günther und Holger Schulzensohn (beide 37 Jahre alt) leben in der Welterbestadt – kam am 2. Januar um 11.06 Uhr auf die Welt. Der Junge wog dabei 4170 Gramm und war 52 Zentimeter groß. Daheim wartet sein zweieinhalbjähriger Bruder Evan Marlon auch auf ihn. Glückwünsche zur Geburt überbrachten Landrat Martin Skiebe und Dr. Gunter Schultes, Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe.