• Bild: Harzklinikum Aktuell
  • Bild: Harzklinikum Aktuell

Stellensuche

Gesundheit braucht Kompetenz

Gefäßmedizin ist Thema im Harzer Gesundheitsgespräch

Ein Thema aus der Gefäßmedizin steht im Mittelpunkt des kommenden Harzer Gesundheitsgespräches. Chefarzt Dr. Torsten Mildner spricht am Mittwoch, 27. Februar, im Quedlinburger Harzklinikum über Ursachen, Diagnose und Therapie von „Offenen Beinen".

 

Quedlinburg. Zu 90 Prozent sind es krankhafte Veränderungen an den Blutgefäßen, an Venen und Adern, die vor allem bei Menschen im Alter von mehr als 60 Jahren zu einem so genannten Offenen Bein führen. „Darunter verstehen wir tiefe und schlecht heilende Wunden am Unterschenkel, in der Medizin auch als Ulcus cruris bezeichnet", erklärt Dr. Torsten Mildner, Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie, endovaskuläre Chirurgie und Phlebologie am Harzklinikum Dorothea Christiane Erxleben. Er ist der Referent des nächsten Harzer Gesundheitsgespräches am Mittwoch, 27. Februar, im Quedlinburger Harzklinikum am Ditfurter Weg 24. Diese Nachfolge-Veranstaltung der Medizinischen Sonntage beginnt um 17 Uhr im Konferenz- und Tagungszentrum, Haus 7 im ersten Obergeschoss.

 

„In meinem Vortrag möchte ich die Betroffenen dafür sensibilisieren, Hautveränderungen an den Unterschenkeln aufmerksam zu beobachten und diese im Zweifelsfall einem Arzt vorzustellen. Eine genaue Diagnostik im Anfangsstadium solcher Unterschenkel-Geschwüre verbessert den Therapieerfolg. Von „Offenen Beinen" Betroffene sind in ihrer Lebensqualität eingeschränkt, bei jüngeren Patienten kann sogar eine Berufsunfähigkeit drohen, so der Gefäßchirurg. Mit Chefarzt Dr. Tom Schilling (Gefäßmedizin) und Chefarzt Dr. Robert Fiedler (Radiologie) arbeitet Dr. Torsten Mildner eng im zertifizierten Gefäßzentrum Harz am Harzklinikum zusammen.

 

Im Harzer Gesundheitsgespräch wird der Chefarzt nicht nur über Ursache und Diagnose des Ulcus cruris sprechen, auch die Behandlungsmöglichkeiten vorstellen. Diese können vom Wund-Druckverband über operative Eingriffe wie dem Entfernen von sogenannten Krampfadern bis zu einer medikamentösen Therapie reichen. Dr. Torsten Mildner informiert auch über Vorsorgemöglichkeiten dieser Gefäßerkrankung: „Viele unserer Patienten müssen abnehmen und aktiv ihrem Bewegungsmangel begegnen, das sind Risikofaktoren von Durchblutungsstörungen in den Beinen, eine häufige Ursache von Offenen Beinen."

 

Wie üblich, haben die Besucher dieser Veranstaltung die Gelegenheit, an den Referenten allgemein interessierende Fragen zu richten.

Dr. Torsten Mildner, Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie, endovaskuläre Chirurgie und Phlebologie am Harzklinikum, spricht zu den Harzer Gesundheitsgesprächen am 27. Februar in Quedlinburg über das Offene Bein, als besondere Herausforderung in der Gefäßmedizin.