• Bild: Harzklinikum Aktuell
  • Bild: Harzklinikum Aktuell

Stellensuche

Gesundheit braucht Kompetenz

Krebsforschung 2019 - Neue Medikamente, Studien und Verfahren - Harzer Gesundheitsgespräch am 12. Juni in Wernigerode

Wernigerode: Krebsforschung 2019 - Fragen und Antworten zum gegenwärtigen Stand der Krebstherapie stehen im Mittelpunkt des kommenden Harzer Gesundheitsgesprächs. Am Mittwoch, 12. Juni, findet diese Veranstaltung im Konferenzraum des Wernigeröder Harzklinikums Dorothea Christiane Erxleben in der Ilsenburger Straße 15 statt.
Ab 17 Uhr steht der Experte Dr. Wolfgang März, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin II (Viszeral- und Tumormedizin) Internist, Hämatologe & internistischer Onkologe & Palliativmediziner, den interessierten Besuchern zum Gespräch zur Verfügung und wird einen umfassenden Einblick in das Szenario der Krebsbehandlung, zum neuesten Stand und die im Harzklinikum Dorothea Christiane Erxleben verfügbaren Therapiemöglichkeiten geben.
Auf folgende Fragen wird er in seinen Vortrag eingehen:
Was sind Krebs-Grundlagen der Tumorbiologie? Wer bekommt Krebs-Einfluss von Anlage & Umwelt; Möglichkeiten der Vorsorge? Prinzipien der Tumortherapie -Was ist „neu" und schon im Harzklinikum verfügbar? Was ist „ganz neu" und bislang nur in regionalen bzw. überregionalen forschenden Einrichtungen verfügbar? Wie & wo funktioniert das Netzwerk des Harzklinikums vor Ort: in den Organzentren, auf der Schwerpunkt-Station C3 und in der Onkologischen Tagesklinik.
Dr. Wolfgang März: „ Jeder zweite Deutsche wird im Lauf seines Lebens mit einer Krebsdiagnose konfrontiert. Entscheidend ist dann, schnell die passgenaue Therapie zu finden. Damit eine Krebsbehandlung individuell und zielgerichtet angepasst werden kann, erfolgt heutzutage regelmäßig im pathologischen Institut – auch hier im Harzklinikum - eine molekulare Charakterisierung der Tumorgewebsproben: hier werden oft Angriffspunkte für eine zielgerichtete medikamentöse Therapie entdeckt. Das Immunsystem gesunder Menschen vernichtet zuverlässig Substanzen, die den Körper schädigen können. Leider können viele Tumorarten ihre bösartige Identität derart verschleiern, dass das Immunsystem erst einmal machtlos ist. Neuartige Immuntherapeutika lösen häufig die krebsbedingte Blockade wieder auf und aktivieren das Immunsystem zielgerichtet, um Tumorzellen zu erkennen und zu vernichten. Die Kombination innovativer Immuntherapien mit konventionellen Behandlungsmethoden, wie der Strahlen- und Chemotherapie oder die gekoppelten Anwendung von zwei Immuntherapien, wird die Behandlungserfolge künftig noch weiter nachhaltig verbessern. Das komplette Spektrum der verschreibungsfähigen Tumortherapieansätze - abgesehen von Stammzelltransplantationen und innovativen zellgebundenen Therapiemöglichkeiten - ist am Harzklinikum in der Abteilung Onkologie bzw. in den hier etablierten Organkrebszentren verfügbar. Wie üblich finden die Harzer Gesundheitsgespräche bei freiem Eintritt statt. Besucher können mit medizinischen Fragen an den Referenten zum Gelingen der Veranstaltung beitragen.

Dr. Wolfgang März, Chefarzt Klinik für Innere Medizin II (Viszeralund Tumormedizin) Internist, Hämatologe & internistischer Onkologe & Palliativmediziner. Foto: Kerstin Eilers / Harzklinikum