• Bild: Harzklinikum Aktuell
  • Bild: Harzklinikum Aktuell

Stellensuche

Gesundheit braucht Kompetenz

Leitung am Harzklinikum personell neu aufgestellt

Am Harzklinikum Dorothea Christiane Erxleben hat sich die Krankenhausleitung planmäßig personell neu aufgestellt. Landrat Thomas Balcerowski und Klinik-Geschäftsführer Dr. Peter Redemann haben mit Thomas Pfennig den neuen Pflegedirektor und mit Dr. Matthias Voth den künftigen Ärztlichen Direktor vorgestellt. Beide hatte der Aufsichtsrat des kommunalen Hauses einstimmig bestellt, so teilte dessen Vorsitzender Thomas Balcerowski mit.

 

Quedlinburg. Thomas Pfennig ist seit 1. März der neue Pflegedirektor am Harzklinikum Dorothea Christiane Erxleben, Dr. Matthias Voth ist ab 1. April der Ärztliche Direktor im kommunalen Krankenhaus. Mit diesen Personalentscheidungen wird ein langer geplanter Schritt in der Zusammensetzung der Krankenhausleitung des kommunalen Hauses vollzogen. „Der Zeitpunkt für diese Veränderungen ist jetzt günstig“, erklärt Dr. Peter Redemann. Pflegedirektorin Gundula Kopp scheidet zum Monatsende nach 22-jähriger Tätigkeit im Unternehmens aus – davon zehn Jahre als Pflegedirektorin. Die beiden bislang nebenamtlich als Ärztliche Direktoren tätigen Chefärzte Dr. Peter Nartschik und Dr. Tom Schilling unterstützen ausdrücklich, dass es ab April am Harzklinikum erstmals die Position eines hauptamtlichen Ärztlichen Direktors gibt. Alle drei haben mit Geschäftsführer Dr. Peter Redemann als Krankenhausleitung in den vergangenen Jahren gemeinsam die Herausforderungen für das Haus gemeistert, das seit der Fusion vor zehn Jahren heute über Kliniken in Blankenburg, Quedlinburg und Wernigerode und circa 2200 Mitarbeiter verfügt. Seither galt es, teils auch schwierige strukturelle Entscheidungen zu treffen, damit das Haus auch künftig eine zuverlässige und leistungsstarke Adresse für die Gesundheit der Einwohner und Touristen im Harzkreis bleibt.

Dr. Peter Redemann: „Ich danke sowohl Gundula Kopp als auch den Chefärzten Dr. Peter Nartschik und Dr. Tom Schilling ganz herzlich für ihr langjähriges und großes Engagement für unser Harzklinikum!“
Die Doppelstruktur mit zwei Ärztlichen Direktoren war anfangs wichtig und richtig. In für alle Krankenhäuser weiter herausfordernden Zeiten nun über einen hauptamtlichen Ärztlichen Direktor verfügen zu können, ist nun nur konsequent, der Geschäftsführer: „Wir verbinden damit ganz klare Erwartungen an unsere weitere Entwicklung.“ Dr. Matthias Voth und ebenso Pflegedirektor Thomas Pfennig kündigte der Geschäftsführer eine intensive, enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit an. Aufsichtsratsvorsitzender Thomas Balcerowski dankte ebenfalls Pflegedirektorin Gundula Kopp und beiden Ärztlichen Direktoren Dr. Peter Nartschik und Dr. Tom Schilling, die ihm in fachlichen Fragen stets eine verlässliche Unterstützung gewesen sind. „Wir starten an unserem Harzklinikum mit einem neuen Pflegedirektor und einem hauptamtlichen Ärztlichen Direktor – das ist ein ganz klares Zeichen nach innen und ebenso nach außen.“ Bundesweit schreiben mehr als 50 Prozent aller Krankenhäuser rote Zahlen, ist die Krankenhausfinanzierung völlig desolat – das bedeute größte wirtschaftliche Herausforderungen, „und darauf reagieren wir mit unseren Personalentscheidungen. Unser Ziel ist die bestmögliche medizinische Versorgung der Patienten auch künftig in einem kommunalen Harzklinikum“, so der Harzer Landrat Das Berufsbild in der Pflege attraktiver werden zu lassen – auch im Harzklinikum – ist eines der wichtigen Themen, denen sich der neue Pflegedirektor Thomas Pfennig stellen wird: „Ich weiß um die großen Aufgaben in der Pflege – nur gemeinsam werden wir sie meistern. Ich stehe für basisnahes und prozessorientiertes Arbeiten im Team.“
Von Anfang an hat er gespürt, so Dr. Matthias Voth, „hier im Haus steht der Patient im Mittelpunkt - das ist ein gutes Gefühl, ein richtiges Signal“. Mit allen Verantwortlichen möchte er „bei dem einen oder anderen Thema etwas kräftiger aufs Tempo drücken. Mit dem klaren Ziel: Das Harzklinikum Dorothea Christiane Erxleben gemeinsam weiter voranbringen.“