• Bild: Harzklinikum Aktuell
  • Bild: Harzklinikum Aktuell

Stellensuche

Gesundheit braucht Kompetenz

Nach Corona-Befunden im Harzklinikum werden fast alle Mitarbeiter getestet

Quedlinburg. Im Harzklinikum Dorothea Christiane Erxleben hat es auf einer Station der Klinik für Innere Medizin in Quedlinburg einen Corona-Ausbruch gegeben. Sechs Patientinnen und Patienten sowie vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in den vergangenen Tagen positiv auf das Corona-Virus getestet worden. In Absprache mit dem Gesundheitsamt der Harzer Kreisverwaltung befinden sich derzeit 45 Personen in Quarantäne. Als erstes wurden alle Patientinnen und Patienten der Station getestet und in Einzelzimmern isoliert; bislang hat es keine weiteren positiven Befunde gegeben. Prophylaktisch wurden am heutigen Donnerstag nahezu alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Quedlinburger Harzklinikums aus dem Pflege- und ärztlichen Bereich sowie den patientennahen Servicebereichen auf das Virus getestet; die Ergebnisse der knapp 680 Tests liegen am Freitag vollständig vor. Nach Auswertung von knapp der Hälfte der Antigen-Schnelltests gibt es bis zum Abend des 19. November keinen positiven Befund. Unabhängig von diesem Corona-Befund ist die medizinische Versorgung am Harzklinikum in Quedlinburg weiter gesichert. Für die betroffene Abteilung gibt es einen Stopp von geplanten Aufnahmen. „Akut erkrankte Patienten werden in unserem Krankenhaus weiter aufgenommen und behandelt“, bekräftigt Chefarzt Dr. Peter Nartschik als Ärztlicher Direktor in Quedlinburg. Um als Krankenhaus handlungsfähig zu bleiben, wurde das geplante OP-Programm in medizinisch nicht dringend notwendigen Fällen vorerst reduziert. (tk)

Blick auf das Harzklinikum Dorothea Christiane Erxleben in Quedlinburg. Foto: Harzklinikum