• Bild: Harzklinikum Aktuell
  • Bild: Harzklinikum Aktuell

Stellensuche

Gesundheit braucht Kompetenz

Starker Jahrgang beendet Pflegeausbildung am Harzklinikum

20 Absolventen vom kommunalen Krankenhaus übernommen

27 Absolventen der Krankenpflegeschule am Harzklinikum Dorothea Christiane Erxleben haben ihr Abschlusszeugnis erhalten. Besonders erfreulich ist, dass 20 junge Frauen und Männer jetzt als examinierte Gesundheits- und Krankenpfleger im Pflegebereich des kommunalen Krankenhauses tätig sind.

Quedlinburg. In einer Feierstunde haben 27 Absolventen der Krankenpflegeschule am Harzklinikum Dorothea Christiane Erxleben ihr Abschlusszeugnis als Gesundheits- und Krankenpfleger/innen erhalten. Nach ihrer dreijährigen Ausbildung in Theorie und Praxis konnte Prof. Dr. Kathleen Hirsch als Leiterin der Krankenpflegeschule einschätzen: „Ihr erfolgreicher Abschluss ist der verdiente Lohn für Ihren Ehrgeiz. Es war uns eine ganz besondere Freude, diese Zeugnisse auszustellen. Lange hatten wir nicht mehr einen so guten Gesamtdurchschnitt von 2,4 und so viele besonders herausragende Prüfungsergebnisse."
Zu den Besten der 22 jungen Frauen und 5 jungen Männer gehören Lara-Doreen Bleyer, Alida Bebermeyer und Antonia Hausl. Die 20-jährige Blankenburgerin Lara-Doreen Bleyer hat alle Prüfungen mit der Note 1 absolviert. Sie wird auf eigenen Wunsch ab sofort im Wernigeröder Harzklinikum auf der Station C 3 der Onkologischen Klinik tätig sein. „Ich möchte dort meinen Patienten in gewiss manchmal schwierigen Situationen helfend zur Seite stehen." Die Jahrgangsbeste hat in der Familie keine medizinischen Vorbilder. Ihr Wunsch, als Krankenschwester zu arbeiten, entstand während ihres Freiwilligen Sozialen Jahres, das sie im Harzklinikum absolviert hatte. Zu den Zukunftsplänen von Lara-Doreen Bleyer zählt, eine onkologische Fachpflegeausbildung zu meistern.
Die beiden 21-jährigen Alida Bebermeyer und Antonia Hausl haben nach mehr als 2100 Stunden Unterricht in der Theorie und knapp 3000 praktischen Ausbildungsstunden die drei Abschlussprüfungen mit zwei Einsen und einer Zwei bestanden. Die Quedlinburgerin Alida Bebermeyer ist ab sofort auf der dortigen Station 08 der Klinik für Dermatologie und Allergologie tätig. „Diese Station des Hautkrebszentrums Harz war schon während der Ausbildung meine Lieblingsstation, dort habe ich auch meine praktische Prüfung gehabt." Die Wernigeröderin Antonia Hausl war als Schülerin in der Lungenklinik Ballenstedt tätig, einem Tochterunternehmen des Harzklinikums. Seit Jahren lassen die Ballenstedter und das Elbingeröder Diakonie-Krankenhaus Harz ihren pflegerischen Nachwuchs am Harzklinikum ausbilden. Antonia Hausl ist künftig auf der Intensivstation im Wernigeröder Harzklinikum tätig.
Sie habe nach ihrem Abitur in der Ausbildung an der Krankenpflegeschule gelernt, Verantwortung zu übernehmen, ihre Kommunikationsfähigkeit verbessert und das Selbstbewusstsein gesteigert, schätzt die 21-Jährige ein. Ein Studium der Pflegewissenschaften oder der Medizin kann sie sich für die Zukunft „ganz gut vorstellen“. Schulleiterin Prof. Kathleen Hirsch wünschte den erfolgreichen Absolventen, „dass sie kleinere und größere Steine aus dem Weg räumen können, über sich hinauswachsen und dabei feststellen: Diesen Beruf würde ich immer wieder erlernen und ausüben. Es gibt nämlich nichts Schöneres als Menschen in ihren unterschiedlichen Lebenslagen zu begleiten, zu pflegen und ihnen beizustehen.“ Für die Krankenhausleitung des Harzklinikums hat Pflegedirektorin Gundula Kopp die 27 Absolventen zur erfolgreichen Ausbildung beglückwünscht. Sie dankte zugleich den Kolleginnen und Kollegen in der Krankenpflegeschule und auf den Stationen dafür, dass sie bei den Schülern die Begeisterung für den Beruf in der Krankenpflege geweckt haben. Dank sprach Gundula Kopp außerdem den Partnern in der Ausbildung aus: der Lungenklinik Ballenstedt, der Reha-Klinik Teufelsbad in Blankenburg, der Reha-Klinik in Bad Suderode und dem Diakonie-Krankenhaus Harz in Elbingerode. Den künftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Pflegebereich sagte sie, ihre gute Ausbildung sei wichtig – gemeinsam mit den erfahrenen Kolleginnen und Kollegen – die beruflichen und gesetzlichen Herausforderungen im Pflegebereich meistern zu können. Besonders erfreut zeigte sich die Pflegedirektion darüber, 20 bestens ausgebildeten junge Frauen und Männer einstellen zu können: „Das ist für mich und unser Harzklinikum ein Einstellungsrekord. Lassen Sie uns gemeinsam jeden Tag dafür arbeiten, unseren Patienten die bestmögliche Pflege zu geben. Vielen Dank dafür!“

Abschlussbild der Absolventen der Krankenpflegeschule am Harzklinikum Dorothea Christiane Erxleben gemeinsam mit ihren Dozenten. Foto: Tom Koch/Harzklinikum