• Bild: Harzklinikum Aktuell
  • Bild: Harzklinikum Aktuell

Stellensuche

Gesundheit braucht Kompetenz

Vergleich der Mitarbeiterzufriedenheit von Klinik-Ärzten

Wernigeröder Harzklinikum bundesweit vorn

Wernigerode. Die deutschlandweit zufriedensten Klinik-Ärzte in den Abteilungen Innere Medizin/Notaufnahme sind am Harzklinikum Dorothea Christiane Erxleben in Wernigerode tätig. Laut aktueller Umfrage der Organisation „Treatfair“ belegt das Zentrum für Innere Medizin den ersten Rang. Fast 1900 Ärzte aus Deutschland, Österreich und der Schweiz aus insgesamt 209 Krankenhäusern haben sich an der Online-Umfrage beteiligt. In der Gesamtwertung aller Krankenhausabteilungen erreicht das von Chefarzt Dr. Tom Schilling geleitete Zentrum für Innere Medizin den 21. Platz, zählt somit zu den viertbesten Klinik-Abteilungen in Ostdeutschland. Medizinerinnen und Mediziner aus dem Wernigeröder Harzklinikum haben bereits im Vorjahr bei der bundesweit erstmaligen „Treatfair“-Abfrage von Arbeitsbedingungen ein sehr gutes Ergebnis erreicht: Platz 28 mit einem Gesamtergebnis von 82,8 Prozent. Das Ergebnis im Jahr 2020 weist eine Steigerung auf jetzt 89,4 Prozent aus. Alle Werte über 80 Prozent werden von den Organisatoren dieses Rankings so gewertet, dass die Medizinerinnen und Mediziner „zufrieden“ sind, Ergebnisse über 90 Prozent werden als „sehr zufrieden“ eingeschätzt. Im Zentrum für Innere Medizin sind 36 Ärzte tätig, darunter 19 Frauen. Laut Umfrageergebnis sind diese sehr zufrieden mit der Arbeitsatmosphäre, Fortbildungsmöglichkeiten/Karriereangeboten, Führungskompetenz, der sogenannten Sinnhaftigkeit der Tätigkeiten, der Wertschätzung und Fairness sowie insgesamt bei der Mitarbeiterzufriedenheit. Verbesserungspotenzial wird hingegen bei der Zeit für die Behandlung der Patienten gesehen und bei der „Work-Life-Balance“, dem Verhältnis von beruflicher Beanspruchung sowie Freizeit und Erholung. Chefarzt Dr. Tom Schilling zum Umfrageergebnis: „Das gesamte Team des Zentrums für Innere Medizin - und natürlich auch ich als dessen Leiter - freuen uns, im bundesweiten Vergleich der Mitarbeiterzufriedenheit in internistischen Kliniken den 1. Platz belegt zu haben. Das ist eine Bestätigung dafür, dass wir als Team funktionieren. Trotz aller fachlichen Anforderungen, phasenweise schwer beherrschbaren Belastungsspitzen und einer zunehmenden Bürokratisierung im Gesundheitswesen: „Wir bewältigen diese Aufgaben gemeinsam und sorgen miteinander für eine gute Arbeitsatmosphäre.“ Es sei seit Jahren sein Anspruch, in der Führung seiner Klinik „eine betont freundliche Grundstimmung herzustellen und zu erhalten“. Wo es möglich ist, wollen die Ärzte den Anforderungen ihres Alltags „auch mit Humor begegnen, da dies die Bewältigung vieler Aufgaben und Problemsituationen für alle erleichtert und angenehmer macht“, betont der Chefarzt.
Die Umfrage mache deutlich, dass es auch Defizite und Entwicklungsmöglichkeiten gibt. Dr. Tom Schilling: „Im Kontrast zu sehr guten Bewertungen bei der Arbeitsatmosphäre, der persönlichen Weiterentwicklung und der Führungskompetenz sehen unsere Mitarbeiter Reserven bei der Verbesserung ihrer Work-Life-Balance.“ Es wird eine dauerhafte Aufgabe sein - neben der Sicherstellung der medizinischen Versorgung sowie der Notwendigkeit, den tariflichen und gesetzlichen Vorgaben zu entsprechen - die Regeneration unserer Kolleginnen und Kollegen zu optimieren, besser für ein ausgefülltes Privatleben außerhalb des Klinikalltags zu sorgen, erklärt der Chef des Zentrums für Innere Medizin in Wernigerode. „Daher bedeutet dieses erfreuliche Umfrageergebnis neben einer Bestätigung unseres Agierens auch ganz klar Aufgabe und Auftrag für die Zukunft“, so Dr. Tom Schilling. Zugleich hofft der Chefarzt auf eine weitere positive Botschaft: „Natürlich wünschen wir uns auch, dass diese Mitarbeiterbewertung bei der Gewinnung fachlich exzellenten Personals hilft, indem es Bewerbern einen ersten Eindruck über die Art und Weise unseres Zusammenarbeitens am Zentrum Innere Medizin im Wernigeröder Harzklinikum gibt.“ (tk)