• Bild: Harzklinikum Aktuell
  • Bild: Harzklinikum Aktuell

Stellensuche

Gesundheit braucht Kompetenz

Welt-Frühgeborenentag - Kinderklinik am Harzklinikum erstrahlt ganz in Lila

Wernigerode. Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Harzklinikum Dorothea Christiane Erxleben hat sich am Welt-Frühgeborenentag beteiligt.

Symbolisch ist das Wernigeröder Klinikgebäude in den Abendstunden des 17. November mit lilafarbenem Licht angestrahlt worden.

Damit wurde auf den Welt-Frühgeborentag 2021 hingewiesen. „In diesem Jahr steht die Kampagne unter dem Motto: ‘Niemals getrennt! Familie sein dürfen – von Anfang an‘“, informiert Chefarzt Dr. Henning Böhme.

Die Corona-Krise bedeutet vor allem für Eltern von Frühgeborenen oder kranken Neugeborenen zusätzliche Belastungen. Wegen der anhaltenden Pandemie ist der Zugang zu den neonatologischen Stationen vielerorts eingeschränkt. Das erschwert den nachweislich wichtigen Körperkontakt zwischen Eltern und Kind, das sogenannte Bonding, heißt es dazu vom Bundesverband „Das frühgeborene Kind“. Daraus wird die Forderung zum Umdenken bei den Corona-bedingten Einschnitte für betroffene Familien erhoben; siehe dazu auch: aktuelles - weltfruehgeborenentag

In der Wernigeröder Kinderklinik gibt es neben einem Stationsbereich für Kleinkinder und Jugendliche auch eine Neonatologie; in dieser Intensiv-station werden Früh- und kranke Neugeborene behandelt. Mit dem Umzug in den für 34 Millionen Euro errichteten Neubau verbunden ist ein deutlich verbessertes Raumangebot. Die großzügigen Patientenzimmer bieten deutlich mehr Privatsphäre und nach wie vor für die Eltern die Möglichkeit, viel Zeit mit ihren Kinder bei größtmöglicher – auch körperlicher – Nähe zu verbringen.

Hintergrund: Seit vielen Jahren rufen weltweite Initiativen dazu auf, Gebäude am Welt- Frühchentag mit der Farbe Lila anzustrahlen. Das Wernigeröder Rathaus hat am 17. November 2016 so geleuchtet – seinerzeit ist das 18-jährige Bestehen der Neonatologie im Wernigeröder Harzklinikum begangen worden.

Bild von Dr. Henning Böhme

Bild: Klinikgebäude für Kinder- und Jugendmedizien